Bistro Carmagnole


Juliusstrasse 18 · 22769 Hamburg

camille@carmagnole.de
040 40186115

Bitte beachten Sie, dass wir am Sonntag und an unseren Ruhetagen keine E-Mails beantworten.

 
Achtung:
CORONA
(da war ja noch was...)

Bei uns gilt das "2G + -Modell".

Dies bedeutet, unser Bistro steht leider nur noch geimpften und/oder genesen Personen mit tagesaktuellem Test offen.
Anders sehen wir uns nicht in der Lage, verantwortungsbewusst unsere Türen in der aktuellen pandemischen Lage öffnen zu können.
Auch unser Team ist komplett geimpft und wird jeden Tag vor Schichtbeginn getestet.

Vor Ort wird der von Ihnen mitgebrachte entsprechende Nachweis kontrolliert.
Bitte bringen Sie die dafür notwendigen Zertifikate sowie ein Lichtbildausweis mit.
Dann entfallen alle Abstands- und Maskenregelungen.
 
Testzentren in der Nähe finden Sie an folgenden Orten

S-Bahnhof Sternschanze, hier können Sie vorab Online einen Termin vereinbaren:

https://corona-test-point-hamburg.de/sternschanze/

 

Apotheke am neuen Pferdemarkt - Neuer Pferdemarkt 12

Di - Fr 8.00 - 19.00 & Sa 8.00 - 18.00

 

Stresemann-Apotheke - Bernstorffstraße 174

Di - Fr 8.30 - 20.00 & Sa 09.00 - 19.00



Und nun weiter im Text:

Reservierungen 
Nur über diese Website (favorisiert) oder telefonisch möglich. 

Reservierungen ab 7 Personen nur per E-Mail.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Menüpunkt »Réservation«


 
Küche geöffnet:
Dienstag bis Samstag 18.00 bis 22.00 Uhr


Carmagnole? Ist das nicht eine Stadt in Norditalien? In der Tat! Doch 'La Carmagnole' ist neben einer bedeutenen jüdischen Widerstandgruppe aus Lyon, in der viele Frauen gegen die deutschen Besatzer gekämpft haben, auch der Name eines der bekanntesten Lieder der Französischen Revolution, welche die Geburtsstunde der modernen französischen Küche darstellt.
 
Plötzlich war Essen für den dritten Stand nicht mehr nur lustfreie Kalorienaufnahme. Kulinarischer Genuss, der bis dahin lediglich den oberen Ständen vorbehalten war, stand nun – zumindest theoretisch – allen Menschen offen. Die Guillotine fiel rund um die Uhr und schuf neue Verhältnisse. Adel und Klerus waren entmachtet – und viele Köche arbeitslos. Wo nur sollten diese Künstler der Nahrungszubereitung nun ihre Werke verrichten, da doch an den Höfen immer weniger Esser zugegen waren? Und was nur sollte mit all den Lebensmitteln geschehen, dem Gemüse, dem Obst, dem Fleisch und – santé! – dem Wein? Es blieb den Köchen nichts anderes übrig, als ihre Fertigkeiten zu Markte zu tragen und sich in den städtischen Ballungsräumen anzusiedeln, wo sie Orte schufen, an denen die neuen und selbstbewussten Citoyen erstmalig in den Genuss ihrer Kochkünste kamen.
 
Auf der Karte des Bistro Carmagnole finden sich Klassiker der französischen Küche wie  Moules Frites, Steak Tartar oder unsere heiß und innig geliebten Artischocken. Dazu vielleicht une coupe de champagne, einen kräftigen Rotwein oder gar einen Cocktail?